Der erste Teil der Artikelserie AskaBlogger wurde sehr oft von Euch gelesen, vielen Dank! Auch das Feedback war durchweg positiv. Zweite Woche, zweiter Blogger. Heute könnt Ihr euch auf den Blogger hinter v-i-t-t-i.de freuen Dennis Vitt.

1. Bitte stelle Dich kurz vor:
askablogger vitti

Mein Name ist Dennis Vitt, die meisten werden mich sicherlich unter Vitti kennen. Ich bin 26 Jahre alt
und wohne in der Nähe von Freiburg im Süden Deutschlands, nahe der Französischen/Schweizer Grenze.  Den Spitznamen Vitti habe ich seit der Grundschule und hat sich bis heute so durchgesetzt, dass auch mein Blog Vitti heißt – nur eben mit den ganzen Bindestrichen drin. Wie diese Bindestriche da jemals reinkamen weiß ich nicht mehr. Auf jeden Fall war die Domain ohne Bindestrichen schon belegt.

2. Wie kamst Du zum Bloggen?

Damals hatte ich noch bei Saturn meine Ausbildung in der Handyabteilung angefangen und hatte mich für das Thema Smartphone sehr interessiert. Anfangs war mein Blog eine Mischung aus Hilfestellungen für meine Arbeitskollegen und Ansammlungen von Kniffen, Anleitungen sowie privaten Aufschrieben für mich. Doch irgendwann wuchs der Leserkreis deutlich an, irgendwann durfte ich auf diverse Hersteller-Messen, die der Öffentlichkeit verborgen waren. So konnte ich hier Produkte anfassen, bevor diese in den Handel kamen. So war die Lust da auch mal über andere Themen zu schreiben.

3. Was fasziniert Dich am Bloggen?

Bloggen ist Leidenschaft und sollte man auch nur mit Leidenschaft und viel Herzblut machen. Wer nur bloggt, weil er „muss“, sollte damit aufhören. Man sollte zu 100% hinter seinem Thema stehen und es sollte einen interessieren, sonst hat es auf Dauer keinen Sinn. Ich finde, die Faszination Blogging lässt sich nicht wirklich beschreiben, es ist aber schön, wenn man seine Gedanken mit anderen teilen kann und mit anderen darüber diskutieren oder reden kann. Dies kann man jetzt auf jedes Thema projizieren. Ich finde, beim Bloggen hat jede andere Ansicht, hat einen anderen Wissenstand und das ist das schöne dran. Genau das macht das Bloggen so toll.

4.Verdienst Du mit Deinem Blog Geld, wenn ja über was?
Ich verdiene mit meinem Blog v-i-t-t-i.de durch 3 verschiedene Formate Geld. So wäre auf der einen Seite Google Adsense, welches den Löwenanteil ausmacht. Dann wäre noch das Amazon Partnerprogramm, welches in der Höhe stark schwankt. So kann es hier durchaus mal dreistellig im Monat werden, während es auch Monate gibt, wo die Einkünfte darüber deutlich drunter liegen. Die Direktvermarktung oder auch das direkte „verkaufen“ von Artikeln habe ich mit der Zeit sein lassen, weil hier die Klatsche von Google durchaus gegeben ist.

5. Ist Bloggen Dein Beruf oder machst Du es als Hobby?
Blogger als Hauptberuf würde evtl in Betracht ziehen, habe aber Angst davor, dass ich mir mein Hobby und damit auch meine Leidenschaft für das Thema Smartphones und Co, sowie das Blogging nehme. Sicherlich wäre dieser Gedanken in einem richtig tollen Team sowie bei einem größeren Blog oder Magazin sicherlich eine tolle Sache, jedoch fehlte mir hierzu die Gelegenheit diese Chance wahrzunehmen. Momentan ist es aber ein Hobby, dass ich gerne und leider viel zu wenig mache.

6. Wenn Du nicht Blogger geworden wärst, was würdest du heute beruflich tun?

Wenn sich die Chance zum Blogger als Hauptberuf auftut, wäre ich sicherlich bereit, meinen aktuellen Job als Angestellter Versicherungsfachmann/Finanzanlagenfachmann einzuschränken oder gar aufzuhören. Es ist eine Gradwanderung zwischen Hobby, Leidenschaft und bloggen „müssen“. Es ist echt schwer.

7. Wie sieht ein durchschnittlicher Tag bei Dir aus (Tagesablauf)?

Mein Tagesablauf lässt sich recht einfach darstellen. Durch meine flexiblen Arbeitszeiten kann ich morgens entspannt um 8 aufstehen. Öffne mein MacBook Air, mache mir einen Espresso, lese meine privaten Mails, lese sehr viele deutschsprachige Feeds (auch Artikel die ich am Abend vorher nicht mehr geschafft habe) sowie ein paar englischen Tech-Feeds durch und schlüpfe dann in meinen Anzug und fahre zur Arbeit. In der Mittagspause oder mal zwischendurch öffne ich Twitter und Co und schaue was die „Blogger-Kollegen“ schönes geschrieben. Wenn ich nicht dazu komme, werden diese Artikel markiert und später gelesen.

Sobald der Feierabend ruft, fahre ich nach Hause und schaue mir an, was mich den Tag so interessiert hat, sortiere diese Artikel nach Wichtigkeit und überlege über was ich heute schreiben kann.

8. Welche Hardware und Software verwendest Du zum Bloggen?

Meine Hardware zum Bloggen ist recht simpel. Wenn ich unterwegs bin, rufe ich meine Feeds über Feedly auf meinem iPhone 7 ab. Sobald ich dann zuhause bin, wird mein Macbook Air geöffnet und mit der einfachen Notizen-App an meinen Artikel gefeilt. Diese werden dann direkt kopiert und über Google Chrome ins WordPress eingefügt. Erst dann erfolgt direkt in WordPress die entsprechende Formatierung sowie die Textgestaltung.
Bei Testberichte oder für Artikel die eigene Bilder brauchen, schieße ich meine Fotos mit meiner etwas angestaubten Nikon D5100 mit drei verschiedenen Objektiven. Diese werden mit Adobe Photoshop CC bearbeitet und fürs Web optimiert. Die meiste Zeit verwende ich jedoch mein MBA mit Chrome und der Notizen-App. Andere Tools verwende ich zum Bloggen nicht.

9. Was ist Dir an einem Artikel für Deinen Blog wichtig?

Wichtig an einem Artikel ist die Message, die der Artikel übertragen soll. Wichtig ist mir auch eine eigene Meinung, die leider in vielen Artikel zu kurz kommt. Mit einer kurzen Einleitung am Anfang des Artikels, möchte ich den Nutzer auf den aktuellen Stand bringen oder in das Thema einführen. Diese versuche ich immer so zu gestalten, dass diese für Geeks oder Normalos verständlich ist. Man sollte darauf schauen, dass der Nutzer nicht durch Clickbait-Überschriften auf den Blog gezogen wird und ihn dann nicht mit dem Thema versorgt wird. Ich achte mittlerweile darauf, dass in der Kürze die Würze liegt und mir ist es auch bei anderen Blogs wichtig, dass man nicht ums Thema rum redet, sondern der Inhalt auf den Punkt kommt.

10. Worin liegen Deine weiteren Interessen?

Außer dem Bloggen interessiere ich mich auch für Achterbahnen und Freizeitparks als solches. Das liegt daran, dass ich zum EuropaPark (Deutschlands größter Freizeitpark, mehrfacher „bester Freizeitpark der Welt“) eine (familiäre) Verbindung habe und zu diesem nur eine knappe halbe Stunde fahren muss und eine Jahreskarte besitze. Für mehr Hobbies reicht die Zeit am Tag leider nicht mehr..

11. Wo kann man Dich und Deinen Blog in den sozialen Medien finden?

Da mein Blog nur von mir beschrieben wird, sind die Social Kanäle eine Mischung aus privat und dem Blog. Auf Twitter @vitti_de  teile ich nicht nur meine Blog-Themen, sondern auch ein paar private Details. Bei Facebook findest du meinem Blog unter vittide  und mich unter Dennis Vitt auf Facebook. Hier grenze ich jedoch ab zwischen Privat und Blog, weil sonst gibt es gar keine räumliche Trennung. Auf Google+ ist die Sache etwas einfacher. So findest du meinen Blog unter v-i-t-t-i.de auf G+ und mein privates Profil unter Dennis Vitt auf G+.

Vielen Dank an Dennis, dass er sich die Zeit genommen hat diese Fragen zu beantworten. Freut euch auf den nächsten Blogger nächste Woche ;). Sollte Euch der Artikel gefallen, dann teilt ihn bitte auf Euren Sozialen Medien. Verwendet bitte den Hashtag AskaBlogger