Neue Woche, heißt natürlich ein neuer Artikel zu meiner Serie #AskaBlogger. Heute ein Blogger dessen Blog mir unbekannt ist. Matthias von Smartwatch-Test. Hoffe euch gefällt die Artikelserie auch so gut wie mir! Viel Spaß mit Matthias von Smartwatch-Test!

1. Bitte stelle Dich kurz vor: 

Mein Name ist Matthias und ich wohne im wunderschönen Leipzig. Ich blogge unter www.smartwatch-test.biz über Smartwatches und Fitness-Tracker. Wer sich eher für Online Marketing interessiert sollte man bei www.magronet.de vorbei schauen. Dort blogge ich über Themen rund ums Online Marketing.

Ich interessiere mich für alle Themen rund um Technik, schöne Autos und Sport. Da lag es nah, über Smartwatches zu schreiben.

2. Wie kamst Du zum Bloggen?
Ich arbeite in einem großen Unternehmen im Online Marketing. Irgendwie konnte ich mich dort nicht so richtig austoben und alles probieren, was ich wollte. Also habe ich mit meinem Online Marketing Blog angefangen erste Erfahrungen zu sammeln.

Meine Smartwatch-Blog habe ich durch eine Challenge begonnen. Damals ging es weniger um das Thema bloggen, sondern einfach mit einer Webseite ein paar Euro zu verdienen. Das hat nicht geklappt und daraus ist ein richtiger Blog geworden. Ich kann also jedem den Tipp geben: Ohne Aufwand viel Geld verdienen funktioniert nicht im Internet.

3. Was fasziniert Dich am Bloggen?
Ich freue mich, wenn ich meine Gedanken und Erfahrungen mit anderen Teilen kann. Es macht mir Spaß die Smartwatches zu testen und dies dann mit der Welt zu teilen.

Ich finde es schön, mich auch mit anderen Bloggern zu vernetzen und auszutauschen. Es ist auch immer wieder spannend, neue Formate zu testen. Es wird nie langweilig und man lernt selber immer wieder was dazu.

Wenn ich ehrlich bin macht es mich auch immer wieder stolz, wenn ich Freunde zum Thema Smartwatch beraten darf.

4. Verdienst Du mit deinem Blog Geld?
Ja, ein paar Euro verdiene ich mit meinem Blog.

4a. Wenn ja: Über was?
Der Großteil kommt über das Amazon Partnerprogramm oder andere Affiliate-Programme wie Otto oder Media Markt. Wenn jemand bei mir auf dem Blog ist, eine Smartwatch toll findet und diese dann über einen Link von mir kauft, dann bekomme ich ein bisschen Provision. Für den Käufer ändert sich der Preis nicht, der Shop-Betreiber gibt mir ein Stück vom Kuchen ab.

Auf Banner-Werbung verzichte ich. Selber bin ich kein großer Freund davon und ich möchte meinen Blog da einfach etwas aufgeräumt gestalten. Vielleicht, wenn es das passender Konzept mal hergibt.

4b. Wenn ja: Gehst Du noch einem Beruf nach? 

Ja, ich arbeite bei einem großen IT-Unternehmen im Online Marketing. So viel wirft der Blog leider nicht ab, dass ich davon leben kann. Ich wüsste auch nicht, ob ich beruflich Blogger werden will. Heute ist es ein Hobby. Wenn ich Lust habe, dann schreibe ich was. Habe ich mal keine Lust oder Zeit, dann kommt halt mal nichts. Ich bin niemanden verpflichtet. Wenn es der Hautberuf ist, dann ist da eine andere Verpflichtung dahinter.

5. Wie sieht ein durchschnittlicher Tag bei Dir aus (Tagesablauf)?

Das ist relativ unspektakulär. Ich stehe auf, mache mich startklar und fahre zur Arbeit. Dort konzentriere ich mich voll auf meinen Job. Anschließend geht es heim. Dann mache ich gern etwas Sport um den Kopf frei zu bekommen. Abends setze ich mich dann an den Laptop und schreibe fleißig Blogartikel, erstelle Videos oder trete mit der Community in Kontakt.

Abends arbeite ich dann alles ab, was auf meinen Webseiten und Kanälen reingekommen ist.

6. Welche Hardware und Software verwendest du zum Bloggen?

Ich nutze einen Dell XPS-Laptop. Dazu eine kabellose Maus und Tastatur von Logitech. Wenn ich einen größeren Bildschirm benötige, dann schließe ich meinen Laptop an einen LG UltraWide Monitor an. An diesem kann man gut in zwei Fenstern parallel arbeiten. Auf dem Laptop läuft Windows mit einem Office-Paket. Zur Bildbearbeitung nutze ich Photoshop und Lightroom.

Mein CMS ist bei beiden Blogs WordPress. Zusätzlich nutze ich Hootsuite und Buffer um meine Social Media Beiträge im Voraus planen zu können. Zusätzlich kann ich damit messen, wie die Resonanz war.

7. Was ist Dir an einem Artikel für Deinen Blog wichtig?

Mir ist es wichtig, dass ein Artikel auf entsprechende Quellen verlinkt. In Zeiten von Fakenews und alternativen Fakten wird es immer wichtiger auf Quellen zu verlinken. Ich kann in einem Artikel nicht einfach schreiben: „2 Millionen Menschen nutzen diese App.“ Da gehört eine Verlinkung auf die Quelle dazu. Das regt mich wirklich immer wieder auf. Ich bin auch kein ausgebildeter Journalist. Durch diverse wissenschaftliche Arbeiten habe ich gelernt, dass man immer die Quelle angeben muss.

Sonst ist es mir wichtig, viel mit Grafiken und Bildern zu arbeiten.

Ich freue mich immer über Artikel mit wenig Werbung und einer guten Struktur. Logisch, mit einem Intro und einem Fazit. Es muss am Ende rund sein. Wir sollten auch mehr verschiedene Medien in einem Artikel nutzen. Nicht nur Text, gern auch mal ein eigenes Video oder vielleicht eine Audio-Spur.

8. Worin liegen Deine weiteren Interessen?  

Ansonsten gucke ich gern Fußball und höre gern Musik. Sport hatten wir ja bereits oben.

Ich blicke auch gern auf neue Technologien und Geschäftsmodelle. Wir leben in einer spannenden Zeit und keiner von uns kommt um die Digitalisierung rum. Über die Auswirkungen kann ich gern und lange diskutieren. Es ist sicher, an uns wird das nicht spurlos vorübergehen.

9. Wo kann man Dich und Deinen Blog in den sozialen Medien finden?

Wenn du dich besonders für Smartwatches und Fitness-Tracker interessierst dann findest du mich auf meiner Webseite, hier auf Facebook, Twitter oder Youtube.

Wenn eher Online Marketing dein Ding ist, dann findest du mich unter magronet.de, auf Facebook oder Twitter.

Ich freue mich immer über neue und spannende Kontakte.

Solltet Ihr weitere Fragen an Matthias haben postet diese bitte in die Kommentare!

Vielen Dank an Matthias von Smartwatch-Test, dass er sich die Zeit genommen hat die Fragen zu beantworten. Freut euch auf den nächsten Blogger in der nächsten Woche ;). Sollte Euch der Artikel gefallen, dann teilt ihn bitte. Egal ob auf Twitter,Facebook, Instagram oder Google+

Ihr habt selbst einen Blog und möchtet bei der Artikelserie #AskaBlogger mitmachen? Dann schreibt mir doch eine Email an mail@themetro.de oder schreibt mir ein DM auf Twitter @themetrode