Heute möchte ich eine neue Artikelserie beginnen. Sie nennt sich AskaBlogger. Man liest viele Blogs, weiß aber nichts direkt über die Menschen hinter den Blogs. Das möchte ich mit dieser Artikelserie ändern. Den Anfang macht René Hesse von Mobiflip.

1. Bitte stelle Dich kurz vor: askablogger_rene

Die schwierigste Aufgabe zu Beginn. Ich fasse mich kurz: René, 33, geboren in Jena, Blogger, Katzen, Natur, Technik.

2. Wie kamst Du zum Bloggen?

Ungeplant und rein zufällig. Handys und später Smartphones wussten mich schon immer zu begeistern, leider legten 2008 nur wenige Websites ihren Fokus auf dieses Thema. An jeder Ecke konnte man noch zu Desktop-Hardware und -Software, Note- und Netbooks viel lesen, aber Smartphones, Tipps und Tricks dazu und vor allem App-Vorstellungen musste man sich meist mühsam in Foren zusammensuchen. Die großen Portale kamen zudem nur mit genormten Testberichten daher, subjektive Eindrücke und Alltagserfahrungen fehlten oft komplett. Das nervte mich, also fing ich an, diese Themen in einem Blog zu platzieren.

3. Was fasziniert Dich am Bloggen?

Das freie Arbeiten mit meinem enormen Interesse an neuer Technik zu kombinieren.

4.Verdienst Du mit Deinem Blog Geld, wenn ja über was?

Ja, über Google Adsense, Affiliate-Programme und andere Anzeigenlieferanten wie zum Beispiel Plista.

5. Ist Bloggen Dein Beruf oder machst Du es als Hobby?

Es ist Beruf und Hobby in einem. Von außen gesehen ist es mein Beruf, von meiner Sicht aus ein Hobby, welches ich in Vollzeittätigkeit ausübe.

6. Wenn Du nicht Blogger geworden wärst, was würdest du heute beruflich tun? 

Ich würde vermutlich die IT in irgendeinem mittelständischen Unternehmen managen, denn das habe ich gelernt. Theoretisch ist auch nicht vollkommen auszuschließen, dass ich einen Privat-Zoo betreiben würde, der ausschließlich aus verschiedenen Erdmännchen-Familien besteht. Ich sehe in diesem Bereich weiterhin großes Potential.

7. Wie sieht ein durchschnittlicher Tag bei Dir aus (Tagesablauf)?

Aufstehen, bloggen (im Home-Office, ich versuche das mittlerweile nicht mehr als 10 Stunden am Stück zu machen) und dann Feierabend. Montag bis Freitag fast es das im Kern zusammen. Esse meist am Computer.

Unter der Woche nicht der abwechslungsreichste Alltag, aber ich liebe das einfach. Dafür power ich mich am Wochenende richtig aus und bin viel in der Natur unterwegs.

8. Welche Hardware und Software verwendest Du zum Bloggen?

Hardware:

iMac 27, MacBook Air, verschiedene Smartphones

Software:

WordPress, Pixelmator, Brackets, Cyberduck, Chrome, Hangouts, Monosnap, ImageOptim und Pocket.

9. Was ist Dir an einem Artikel für Deinen Blog wichtig?

Ich kann schreiben was bzw. worüber ich will und das auf die Art und Weise, wie ich es will. Das trifft auf etwa 80 bis 90 Prozent der Beiträge zu.

Es gibt aber auch manche Beiträge, die dazu beitragen, dass man eine gewisse Reichweite mit seiner Site im Alltag nicht unterschreitet, um sein Projekt auch gegenfinanzieren zu können. Für die brennt man manchmal selbst nicht so sehr, aber eventuell der Leser. Das ist dann mehr „Arbeit“ als Leidenschaft. Bloggt man nicht hauptberuflich, wäre das natürlich egal, in meinen Fall gehört das aber zum Content-Mix dazu.

10. Worin liegen Deine weiteren Interessen?

Siehe 1. Frage: Katzen, Natur, Technik. Irgendwas in der Natur (auch gerne mal Tierparks) hat, nach dem Bloggen, die Top-Prio für mich. Da komme ich runter und verbringe Zeit mit meinen Liebsten. Ich gehe zudem unheimlich gerne in Museen.

11. Wo kann man Dich und Deinen Blog in den sozialen Medien finden?

https://www.mobiflip.de/ (mein täglich Brot)

https://renehesse.de/ (mein „Notizblog“)

https://werdrosselt.de (ein Nebenbei-Projekt)

Social Media:

https://twitter.com/ReneHesse

https://www.instagram.com/renehesse/  

https://www.facebook.com/renehesse 

https://plus.google.com/+ReneHesse

 

Vielen Dank an René, dass er sich die Zeit genommen hat diese Fragen zu beantworten. Diese Serie soll ab sofort wöchentlich erscheinen. Freut euch also auf den nächsten Blogger nächste Woche. Sollte Euch der Artikel gefallen, dann teilt ihn bitte auf Euren Sozialen Medien. Verwendet bitte den Hashtag AskaBlogger