Neue Woche, neuer Blogger. Diesmal bei AskaBlogger Sebastian Seitz von den Droidgeeks. Ich wünsche euch viel Spaß!

1. Bitte stelle Dich kurz vor

Mein Name ist Sebastian, ich bin 22 Jahre alt und ich kbasti_droidgeeksomme aus der Hauptstadt des Schwabenländles und des Feinstaubalarms,
Stuttgart. Vor zwei Jahren habe ich mein Wirtschaftsinformatik Studium abgeschlossen und seit dem bin ich
mitten im Berufsleben. Ich schwärme für Technik, gute Serien, schicke Autos, Leichtathletik (selber machen) und American Football (zuschauen).

2. Wie kamst Du zum Bloggen?

Ich habe immer sehr gerne Technik News zu allem Rund um Android gelesen. Meine Anlaufstellen waren damals vor allem Tabtech (mittlerweile Giga Tech) und Androidnext (mittlerweile Giga Android). Auf diesen Seiten war ich während der Vorlesung mehrmals täglich. Irgendwann kamen dann die amerikanischen Seiten wie Androidpolice oder Android Authority dazu, weil dort die News meistens früher zu lesen waren.

Gleichzeitig hab ich dann angefangen mich zu informieren zu Themen wie DynDNS, WordPress, vServer, Domains und so weiter. Irgendwann hab ich mir gedacht: „Das sieht doch gar nicht so schwer aus, das kannst du auch“. Innerhalb von zwei Wochen und vielen langen Nächten mit Designentwurf, Logokreation und Plugin-Auswahl stand dann das erste Grundgerüst und ich habe meinen ersten Artikel veröffentlicht.

Mein erster Testbericht galt übrigens dem Google Chromecast und anschließend Quizduell, was damals ganz frisch im PlayStore zu haben war.

3. Was fasziniert Dich am Bloggen?

Meine Gedanken zu Themen mit Menschen zu Teilen und deren Reaktion darauf zu erfahren. Außerdem: Wer findet es nicht cool immer das neuste Smartphone und das neuste Gadget schonmal in der Hand und ausprobiert zu haben?

4. Verdienst Du mit deinem Blog Geld? 

Nicht mehr wirklich.

4a. Wenn ja: Über was?

Früher habe ich etwas mit Amazon Partnerlinks, Google Adsense und Plista monetarisiert. Heute ist mir das zu lästig und ich konzentrier mich lieber auf den Inhalt und auf einzelne Kooperationen vor allem zu Messen und Events. Außerdem kam nie wirklich so viel dabei rum, dass es sich gelohnt hätte.

4b. Wenn ja: Gehst Du noch einem Beruf nach?

Bloggen ist im Moment für mich ein Hobby um meine Meinung zu bestimmten Themen loszuwerden.

4c. Wenn nein: Würdest du deinen Blog gerne kommerziell betreiben?

Ich kann mir auch nicht vorstellen eines Tages das Bloggen zum Beruf zu machen, zumindest nicht in der Form 7/24 vor dem PC zu hocken und zu schreiben. Ich brauche Menschen um mich herum und Kommunikation, sonst würde ich eingehen.

4d. Wenn nein: Welchen Beruf übst du zurzeit hauptberuflich aus?

Übrigens auch einer der Gründe warum ich meinen aktuellen Job als Account Manager in einem IT-Lösungs- und Beratungshaus so Liebe. Jeden Tag Abwechslung und neue Leute um einen herum.

5. Wie sieht ein durchschnittlicher Tag bei Dir aus (Tagesablauf)?

Aufstehen, Duschen, Frühstücken, zur Arbeit fahren, Arbeiten, Mittagessen, Arbeiten, Sport, Abendessen, Bloggen/Zocken

6. Welche Hardware und Software verwendest du zum Bloggen?

Blog-Hardware: MacBook Pro 2015 mit 13 Zoll Retina Display, Canon EOS 70D für Fotos, diverse Fotolichter, mehrere Daily-Driver Smartphone (aktuell privat: Huawei P10 oder Pixel XL/ aktuell geschäftlich: Apple iPhone 5S würg)

Blog-Software:  Google Chrome als Browser, WordPress als CMS, Pixelmator oder GIMP zur Bildbearbeitung, Postbox für Mails, Telegramm als Teamchat

YouTube Hardware: Canon EOS 70 D, MacBook Pro 2015 mit iMovie, Zoom H2N Mic

7. Was ist Dir an einem Artikel für Deinen Blog wichtig?

Der Artikel sollte relativ aktuell sein, also ein gerade veröffentlichtes Produkt oder ähnliches behandeln bzw. das wiedergeben, was mich in der Technik-Welt gerade so umtreibt. Am liebsten Schreibe ich über Geräte die ich selber mal ausprobieren möchte oder schon ausprobiert habe und die ein wenig aus der Reihe tanzen und anders sind.

Aber im Mittelpunkt soll im der Spaß und die eigene Meinung stehen.

8. Worin liegen Deine weiteren Interessen? 

Mein zweites großes Hobby ist neben der Technik und dem Bloggen der Sport. Seit ich sechs Jahre alt bin mache ich früher mehr heute weniger erfolgreich Leichtathletik. Das ist auch immer noch großer Bestandteil meines Alttages und ich werde echt frustriert, wenn ich mal eine Weile nicht trainieren kann. Bewegung und frische Luft tun einfach gut und sind auch eine gute Abwechslung zum PC beim Arbeiten und auch beim Bloggen.

9. Wo kann man Dich und Deinen Blog in den sozialen Medien finden?

Hauptsächlich auf Twitter, Instagram und Youtube:

@bastidroidgeeks

@thedroidgeeksde

Youtube Channel

Vielen Dank an Sebastian, dass er sich die Zeit genommen hat die Fragen zu beantworten. Freut euch auf den nächsten Blogger in der nächsten Woche ;). Sollte Euch der Artikel gefallen, dann teilt ihn bitte.