Das Nexus 5 wurde nicht wirklich spektakulär vorgestellt. Es gab an Halloween eine Pressemitteilung seitens LG und Google und das wars. Ab diesem Zeitpunkt war es möglich, dass Nexus 5 zu bestellen. Ich war leider etwas dämlich, was den Kauf des Nexus 5 angeht – genaueres könnt Ihr hier lesen. Nach langem Warten hat es nun doch endlich geklappt und ich kann seit beinahe 2 Wochen das Nexus 5 mein eigen Nennen. Meinen Ersten Eindruck von dem Gerät möchte ich gerne mit euch teilen

Unboxing / Design

Das Nexus 5 kommt in einer schlichten blauen Box. Je nach Farbvariante sieht man nur ein Bild auf der Vorderseite der Box oder mehrere Bilder. Ich habe lange überlegt und mich schlussendlich doch für die Schwarze Variante des Nexus 5 entschieden. Die Frage, welches Speichervariante ich mir zulege war nicht wirklich schwierig für mich – 16GB reichen mir. Nachdem man die Box geöffnet hat, schaut einen das „kleine“ Nexus 5 an. In Sachen Zubehör wird nicht wirklich viel mitgeliefert. Ein Netzstecker + ein Micro USB auf USB Kabel das wars. Doch was erwartet man für ein so extrem subventioniertes Smartphone? Kopfhörer? Nicht wirklich ich habe bisher immer meine eigenen verwendet, die sind x Mal besser, als der “billig Schrott“ der meistens mitgeliefert wird. Wobei ich auch sagen muss, einige Hersteller geben sich mit den Kopfhörern echt Mühe die sie mitliefern, aber muss es den immer In-Ear sein?

nexus5 box

Nun gut, kommen wir zum Gerät selbst. Das Design des Nexus 5 gefällt mir sehr gut, vor allem die gummierte Rückseite. Sie wirkt und sieht sehr edel aus. Was mich ein wenig stört ist allerdings die leicht herausstehende Kamera, hier hat man immer Angst das man sich die Linse zerkratzt.  Aber vielleicht kann man hier mit dem Thema Cases  etwas bewirken. Auch gewöhnungsbedürftig ist der runde Ohrhörer, auf der Frontseite. Die Tasten an der Seite wirken sehr edel, diese sind aus Keramik. Die Power-Taste hat etwas zu „viel“ Spiel und wackelt. Was mir sehr gut gefällt ist die mehrfarbige Benachrichtigungs-LED, wenn diese blinkt weiß man immer genau welche Benachrichtigung gerade angekommen ist. Leider habe ich  noch eine kleine Sache die mich stört und das ist die Position des  3,5mm Klinken Anschluss für das Headset bzw. die Kopfhörer. Es sieht äußerst dämlich aus, wenn dort ein Kopfhörer eingesteckt ist, weil die Anschluss irgendwie schief verbaut wurde.

 

Technische Details

Schauen wir uns mal an, was das Datenblatt sagt :

  • 4,95″ 1080p-Display (IPS)
  • 16/32 GB interner Speicher
  • 2 GB RAM
  • Snapdragon 800 mit 2.3GHz je Kern
  • 8 Megapixel Rückkamera mit optischer Bildstabilisierung & 1.3MP Frontkamera
  • 2300 mAh Akkukapazität
  •  MicroSIM-Slot
  • NFC
  • Kabelloses Laden

Wie Ihr seht ist eigentlich alles soweit verbaut was man benötigt. Auch für die „Individualisten“ ist etwas dabei, denn das Nexus 5 ist mit schwarzer bzw. weißer Rückseite erhältlich. Verkauft wird es in einer 16GB und einer 32 GB Variante. Für die 16 GB Variante veranschlagt Google 349€ + 10 € versandt und für die 32 GB Variante möchte Google 399€ + 10€ versandt. Der wohl größte Kritik seitens der Community und der Blogger ist wohl der Akku. Dieser besitzt „nur“ 2300mAh. Was Ihr zu diesem Thema sage lest Ihr weiter unten.

 

Hardware/Performance

Nexus5 plus box

Fangen wir in Sachen Hardware mal mit dem Display an, wie Ihr bereits im Datenblatt lesen konntet, handelt es sich hierbei um ein Full-HD Display sprich 1920 x 1080 Pixel. Das Display ist gestochen scharf und die Farben gefallen mir sehr gut. Ich muss allerdings sagen, dass ich kein großer Display „Narr“ bin. In Sachen Helligkeit kann ich auch nicht meckern, die automatische Helligkeitregelung  funktioniert für mich wie sie soll. Gehen wir weiter zur Performance der Hardware, es handelt sich hierbei um einen Snapdragon 800 und 2GB RAM. Was soll ich dazu sagen? Es rennt und läuft für mich Butterweich der Kollege Jens von Giga würde sagen es ist fluffig. Aber die Performance läuft ja nicht nur über die Hardware sondern auch über die Software sprich das Betriebssystem. Zum Thema Kamera komme ich weiter unten.

Software

Wie nicht anders zu Erwarten, sehen wir das Nexus 5 mit der aktuellste Android Version. Hierbei handelt es sich um Android 4.4 aka KitKat. Wie Ihr bereits hier konntest, lieferte Google bereits vor ein paar Tagen ein Update auf Android 4.4.2 aus. Dabei wurde Kamera und speziell der Autofokus verbessert. Die Software läuft in Kombination mit der Hardware sehr rund. Da es sich um Stock Android aka Vanilla Android handelt, gibt es keine große Zusatzsoftware die auf dem Gerät installiert ist. Das kann man sowohl als Vor-als auch als Nachteil sehen. Für mich sehe ich es eher als Vorteil, weil ich damit die Apps installieren kann die mir gefallen und mich nicht mit Bloatware rumärgern muss. Natürlich fehlen einem immer mal wieder spezielle Funktionen, aber für fast alles gibt ja es eine App. Was mir bisher bei Stock Android fehlt ist, dass Erweitern der Quick-Settings ich würde gerne diese Settings individualisieren. Das dies einfach und schnell eigentlich funktioniert Beweisen diverse Custom Roms. Auch der Google Experience Launcher gefällt mir nicht so wirklich deshalb bin ich auf einen alternativ Launcher umgestiegen in meinem Fall Nova Prime. Grund sind hier die erweiterten Einstellmöglichkeiten, sei es Symbolgröße oder Raster.

artikelbild android 442

Was für mich Anfangs gewöhnungsbedürftig war, waren die Software-Tasten. Doch nach ein paar Minuten hat man sich daran gewöhnt und das geht so einfach von der Hand wie Hardware Buttons. Was ich eigentlich allen Android Usern empfehlen würde für Ihren Lockscreen ist das Dashclock Widget (Downloadlink). Um diese App zu verwenden zu können müsst Ihr beim Nexus 5 unter Einstellung —> Sicherheit —> Widgets aktivieren. Danach könnt Ihr sie auf eurem Lockscreen platzieren und unzählige Erweiterungen für diese App runterladen.

 

Akku

Kommen wir nur zum leidigen Thema der Akku Performance/Laufzeit. Als das Nexus 5 „vorgestellt“ wurde, kam für viele Power-User die Ernüchterung. Denn das Nexus 5 hat „nur“ einen 2300mAh Akku. Ich persönlich muss sagen, das ich wirklich überrascht bin wie viel Akkulaufzeit ich aus meinem Nexus 5 bekomme. Mein Nutzungsszenario sieht wie folgt aus : 2 Mail Konten ( Abruf alle 15min), Press Sync ( alle 1 Stunde), mindestens 1 Stunde am Tag Musik hören via Spotify Free. Mobiledaten immer an, bin allerdings relativ oft im WLAN. Twitter Push Benachrichtigungen an. Whats‘ App ab ( wobei ich das fast nie verwende), täglich einige SMS und meistens 5-10 min Telefonieren. Ich habe das Gerät oft an und bin mit der Akkulaufzeit echt zufrieden. Wobei man muss auch sagen, dass mein letztes Smartphone nicht wirklich ein Akkuwunder war. Meinem HTC One X sind leider meistens um 15:00 Uhr die Lichter ausgegangen. Mehr als 2 Std. 15min On Screentime war beim HTC One X nicht drin. Hier kommen ich beim Nexus 5 meistens an die 4 Stunden ran und wir reden von Stock Android. Also keine Custom Rom oder so wird momentan verwendet. Hier kann die ein oder andere Stunde Standby oder On Screentime noch herausgekitzelt werden. Allerdings  muss jeder selbst wissen, ob ihm diese Akkulaufzeit ausreicht, ich komme mit dem Gerät immer locker über den Tag. Nachts wird es geladen, stören tut mich das nicht.

akku nexus5

 

 

 Kamera

Auch das Thema Kamera ist für Nexus Geräte nicht immer das beste. Die Kamera der letzten Generation sprich des Nexus 4 war jetzt nicht wirklich so berauschend.  Auch muss man sehen, dass Nexus Geräte keine Kamera Smartphones sind, wie Beispielsweise das Lumia 1020 oder Lumia 925. Der Fokus bei Nexus Geräten liegt einfach nicht auf der Kamera. Dennoch denke ich kann man ganz gute Bilder mit dem Nexus 5 schießen. Mit dem Update auf Android Version 4.4.2 hat Google noch ein bisschen mehr aus der Kamera rausgeholt, was Lowlight Bilder und den Autofokus angeht. Aber Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte :

 

Fazit

Wie der Titel bereits sagt, handelt es sich hierbei um meinen Ersten Eindruck des Nexus 5.  Bisher gefällt mir das Nexus gut und bin zufrieden mit diesem Kauf. Ganz besonders gefällt mit die aktuellste Android Version 4.4 KitKat. Mit dem Akku und der Kamera bin ich bisher auch zufrieden. Allerdings die Kamera Einstellungen sind etwas fummelig und es dauert seine Zeit bis man damit zurecht kommt. Alles in allem hat bisher Google und LG für mich ein gutes Produkt auf den Markt geworfen. Nun werde ich weitere Eindrücke mit dem Nexus 5 sammeln und euch diese später im Review zeigen.

 

Teile diesen Beitrag: