Nun ist also die Keynote der Entwicklerkonferenz von Google vorbei. Google hat einiges vorgestellt. Mit diesem Artikel ziehe ich mein Fazit. Was hat mich überrascht, was hat sich an Gerüchten bestätigt und was hat mich enttäuscht.

Als die Keynote der Google I/O begann, war die Vorfreude groß. Ich saß vor meinem iPad Mini und lauschte. Was ich in diesen drei Stunden und 30 Minuten sah, war für mich persönlich eher enttäuschend. Es gab viele Gerüchte in Sachen Hardware, doch vorgestellt wurde “ nur“ Samsung Galaxy S4 mit Stock Android. Also kein neues Nexus 7, kein Nexus 4 Upgrade und schon gar kein Nexus 5.

API

Doch fangen wir beim Anfang an, Google stellte einige neue API’s für Entwickler vor. Die zwar ganz Nett sind, mich aber nicht wirklich interessieren. Diese Google I/O war dieses Jahr wirklich mehr etwas für Entwickler, als für Endkunden die auf neue Hardware warten. So wie es der neue Android-Chef bereits angekündigt hat. Viel positives hat sich in Sachen Google+ getan. Es gibt nun ein mehrspaltiges Design, Hashtages und es soll einfacher sein für spezielle Themen mehr Content zu finden. Dies wurde beispielsweise anhand eines Fotos gezeigt. Der Algorithmus erkennt das Bild gibt Ihm ein Hashtages und man kann dann wenn man auf diesen Hashtages klickt noch mehr Bilder und Content zu diesem speziellem Thema sehen.

Google+

Wie bereits vermutet, hat Google seine Messenger-Dienst zusammen gelegt zu einer App. Sie heißt nicht Babel, sondern Hangouts. Diese App ersetzt eure Gtalk App auf eurem Android Smartphone. Was ich sehr positiv finde, ist das Google eine Handouts App auch für iOS veröffentlicht hat. Wie der Hangouts schon sagt, integriert dieser auch Video-Telefonie die Google Hangout nennt. Die Entwickler von dieser Hangout App haben viel Zeit in diese App gesteckt, dies merkt man an viele kleine Details. Beispielsweise in einem Gruppenchat. Zwischen Chat Verlauf und Eingabefeld sind die Profilbilder der Teilnehmer. Wenn eine Person gerade eine Nachricht eingibt, dann sieht man das anhand des Profilbildes. Denn dieses erhält eine kleine Sprechblase mit drei Punkten. Sobald die Nachricht gesendet wird, verschwindet kurz das Profilbild und landet im Chatverlauf. Es ist auch jederzeit Möglich in einem Normalen oder Gruppenchat einen Hangout daraus zumachen. Es werden dann automatisch alle Personen in diesem Chat zum Hangout eingeladen. Notifications werden über die Cloud synchronisiert und auf allen Geräten angezeigt oder als gelesen markiert. Sehr coole Sache!

all_access

Google stellte auch einen neuen Music-Streaming Service vor. Er nennt sich All Access und wird in die Google-Music App integriert. Sie kostet 9,99$ pro Monat und soll wohl ein Konkurrent zu Spotify, Nokia Musik+ und Co. sein. Wer möchte kann den Dienst 30 Tag sprich ein Monat kostenlos testen. Mir ist momentan nicht bekannt, ob dieser Dienst schon in Deutschland verfügbar ist. Aber ich werde es in Erfahrung bringen.

foto

Google warf nur so um sich mit neuen Services dieses Jahr. Ein weiterer neuer Service von Google ist für Fotoliebhaber oder diejenigen die gerne Fotos schießen, sie aber nicht bearbeiten möchten. Dieser neue Service kommt mit dem Motto: Mach die Google-Server Farm zu deiner Dunkelkammer. Für alle die nur Digitale Fotografie kennen, früher wurden Fotos in einer Dunkelkammer entwickelt. Der Film von Kameras waren sehr Licht empfindlich. Dort könnt man nicht einfach die Helligkeit hoch bzw. runter drehen wie es einem Gefällt. Einer der Services zum verbessern der eigenen Fotos heißt Awesome. Dieser ist in mehrere Teile aufgeteilt, beispielsweise Motion. Motion erkennt eine Beispielweise einen Burst-Photoshoot und fügt sie zu einem GIF zusammen.

maps

Das letztes was Google vorstellte, war das neue Maps. Es soll einfacher sein und dennoch mehr bieten. Jeder soll seine eigene individuell angepasste Karte haben. Die Daten stützten Sich auf GoogleNow, sprich Maps weis wo dein ZuHause ist und kann dir neue Restaurants etc.. Zeigen. Klickt man auf diese ändert sich die Maps, sie zeigt Beispielweise andere Strassennamen an. Auch wurde Turn-By-Turn verbessert. Im Sommer erhält die Google Maps App ein Update, welches eine Tablet Oberfläche enthält. Das neue Google Maps für den Desktop besitzt noch keinen konkreten Release-Termin, kann aber in einer Preview getestet werden. Unter Maps.google.com/preview.

Der letzte Teil der Keynote kam für alle sehr Überraschend, denn Larry Page kam auf die Bühne. Er leider momentan unter einer Stimmband Lähmung. Er hielt einen kleinen Vortrag in Sachen Wissenschaft und Technologie und rief danach auf zu einer Fragerunde.

larry_page

Nun mein Fazit, wie ich bereits sagte war ich kurz nach der Keynote sehr enttäuscht. Google stellte nicht mal Android 4.3 vor. Doch nach ein bisschen Überlegen, denke ich hat Google genau die richtigen Sachen vorgestellt. Es bringt sie voran. Und das bringt auch die Entwickler voran und hilft somit auch uns Endkunden. Was mir sehr gut gefällt ist die neue/alte Messenger App von Google. Sie ist sehr durchdacht und bringt mir eine Mehrwert. Was mich nicht so interessierte war Google Maps. Dennoch sind die Neuerungen sehr gut implementiert und bauen auf sehr gut auf Daten von Google Now auf. Was ich vergessen habe zu Erwähnen, sind die neuen Features von Google Now. Es ist Beispielsweise möglich Reminder über Google Now zu erstellen. Ebenfalls uninteressant ist für mich All Access und die Fotofeatures. Sehr freue ich mich über das Mehrspaltige Design von Google+. Alles in allem war die Keynote gut, aber nicht großartig. Ich hab mir leider mehr erhofft.

Wer die Keynote nicht Live verfolgt hat, kann Sie sich hier nochmal anschauen :

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=9pmPa_KxsAM&w=500&h=315]