1&1 und hat theMetro zu seiner ersten Hardware Lounge nach Köln eingeladen. Was dort vorgestellt wurde und wie das Event im allgemeinen so verlaufen ist: Lest Ihr in meinem Artikel.

Nachmittags gegen halb drei ging es los Richtung Köln. Angekommen in der Millionen-Statd Köln traf ich Jamil von Stereopoly. Zusammen mit ihm bin ich dann zur Location von 1&1 gelaufen. Am Eingang wurden wir herzlich von dem 1&1 Team begrüßt. Es gab etwas zu trinken und einige Süßigkeiten zu essen. Nachdem alle eingetroffen waren, ging es los mit der Präsentation..

Bei der Präsentation wurde das HTC Desire EYE kurz vorgestellt. Zwar gibt es das Gerät offiziell bereits käuflich zu erwerben, aber Einige kannten das Gerät noch nicht bzw. hatte es noch nicht in der Hand. Es war eine lockere Stimmung und auf Fragen wurde direkt eingegangen.

Das Besondere an dem HTC Desire EYE ist die Frontkamera: Eine 13 Megapixel Kamera mit Blitz. Laut des Herstellers soll sie besonders gut Selfies machen können. Dies und vieles weitere konnten wir nach der Präsentation ausprobieren. Es wurde auch auf die neuen Kamera-Features eingegangen, HTC nennt diese „EYE Experiance“.

Das für mich lustigste, aber auch gleichzeitig gruseliste Feature war die „Face Metamophose“. Bei diesem Feature kann man zwei Bilder von Gesichtern in einenander verschmelzen lassen: Ein Beispiel findet Ihr auf dem Instagram Profil von Lars von AllAboutSamsung

Nach der Präsentation gab es die Möglichkeit neben dem Desire EYE auch die „Re Camera“ von HTC auszuprobieren. Mir wird nicht richtig der Nutzen der RE Camera klar – auch wenn der Kollege theunwired es versucht hat mir genauer zu erläutern.

Nachdem man mit dem HTC Desire EYE ein wenig „spielen“ konnten, hat 1&1 alle Blogger zum Essen eingeladen. Ich muss sagen, dass ich selten so gut gegessen habe. Einfach lecker!

Nachdem Essen ging es für mich wieder nach Hause. Die Anderen sind noch in eine Bar weiter gezogen, wo es noch ein kleines Konzert zu hören gab.

Ich möchte 1&1 noch einmal für die Einladung und das tolle Event danken. Es war wirklich klasse Euch endlich mal persönlich kennen zulernen.

Teile diesen Beitrag: